Nächste Seminarreihe "Begleitung im Andersland" startet am 01.06.2017

 "Begleitung im Andersland"

01.06.2017 um 18:30 Uhr

Auftaktveranstaltung (Infoabend) mit der Dozentin Frau Wald von Wöhrheide-Konzept im Festsaal.

Plakate_Handzettel zur TN-Akquise_Hamburg Passat.docWeitere Termine mit Absprache der Teilnehmer.

Modul 1:             Wissenswertes über Demenz, im Fokus: die Alzheimer-Demenz
Definition, Diagnose, Behandlung, Demenzformen etc.

Modul 2:             Das frühe Stadium (des Vergessens)
Anfang, Auffälligkeiten, Bewältigung, Umgang und helfendes Verhalten etc.

Modul 3:             Das mittlere Stadium (der Verwirrtheit)
Grundhaltung im Umgang, Kommunikation, Ernährung, Ankleiden, Sturzprävention, Wut & Zorn von Betroffenen und Angehörigen, Lasten teilen, Gruppenarbeit etc.

Modul 4:             Das späte Stadium (der Hilflosigkeit)
Wahrnehmung der Betroffenen, Körperpflege, Nahrungsaufnahme, Inkontinenz, Bettlägerigkeit, Pflege erlernen, Gruppenarbeit "Mein Leben mit Blick auf meine Stärken" etc.

Modul 5:             Pflegeversicherung und Entlastungsmöglichkeiten
Rund um die Pflegeversicherung, Leistungen für Angehörige, Entlastungsangebote, wie z.B. ambulanter Pflegedienst, Heim, Angehörigengruppen, Essen auf Rädern etc.

Modul 6:             Rechtliche Aspekte
Vollmachten, Verfügungen, gesetzliche Betreuung, Versicherungen, schwierige Entscheidungen etc.

Modul 7:             Begleitung im Andersland
Rückblick und Ausblick, Mut machen, wie geht es weiter?

Das Seminar ist für Sie und die Teilnehmer kostenlos!

BEGLEITUNG IM ANDERSLAND

Ziel des Seminars ist es, die Selbstpflegekompetenz der Angehörigen zu stärken und ihre Lebens- sowie die Pflegequalität zu verbessern.
Soziales Engagement im Bereich der Pflege wird gefördert, Pflege und Betreuung erleichtert sowie pflegebedingte körperliche
und seelische Belastungen gemindert. Angehörige werden ermutigt, rechtzeitig notwendige Hilfen in Anspruch zu nehmen.

Austausch und Kommunikation wird groß geschrieben. Das Seminar-Konzept bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, aus der eigenen Lebenssituation zu erzählen.
Persönliche Erfahrungen können eingebracht, Fragen gestellt sowie eine individuelle Problemlösung diskutiert werden.
Neben der Vermittlung von Informationen steht hier vor allem die soziale Komponente im Vordergrund.